Am Dreieck Drammetal

Schwerer Unfall auf der A7: Lastwagenfahrer verliert Kontrolle: Autobahn voll gesperrt

Der Lastwagen war in die Mittelschutzplanke gefahren: Die Autobahn 7 war zwischen dem Rasthof Göttingen und dem Dreieck Drammetal für mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz war die Feuerwehr Rosdorf.
+
Der Lastwagen war in die Mittelschutzplanke gefahren: Die Autobahn 7 war zwischen dem Rasthof Göttingen und dem Dreieck Drammetal für mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz war die Feuerwehr Rosdorf.

Ein Unfall in der Nacht zu Montag (18.05.2020) sorgte auf der A7 bei Göttingen für eine Vollsperrung.

  • Lkw-Unfall bei Göttingen
  • Die A7 musste voll gesperrt werden.
  • Der Dieseltank des Lkws wurde bei dem Unfall aufgerissen.

Update vom Montag, 18.05.2020, 18.37 Uhr:

Ein medizinischer Notfall am Steuer führte in der Nacht zum Montag zu dem schweren Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 7 zwischen dem Rasthof Göttingen und dem Dreieck Drammetal. Das sagte am Montag eine Sprecherin der Polizei.

Bei dem Unfall war ein Lastwagen gegen die Mittelschutzplanke gefahren. Der 33-jährige Fahrer aus Weißrussland blieb bei dem Unfall unverletzt. Eine große Menge Diesel war ausgelaufen.

Die Kommunikation mit dem Fahrer, der unverletzt blieb, war nicht einfach. Er sprach nur russisch. Deshalb war auch eine Dolmetscherin der Polizei vor Ort. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro.

Die Autobahn 7, die gereinigt werden musste, war etwa viereinhalb Stunden zeitweise voll gesperrt. Am Morgen war noch der Überholfahrstreifen in Richtung Süden gesperrt. Er wurde im Laufe des Tages nach der Reparatur der Mittelschutzplanke wieder freigegeben, so eine Polizeisprecherin.

A7: Unfall bei Göttingen: Medizinischer Notfall bei Fahrer als Ursache

Update vom Montag, 18.05.2020, 7.45 Uhr: Grund für den Unfall auf der A7 bei Göttingen war wohl ein medizinischer Notfall, teilt ein Sprecher der Polizei mit. Der 33-jährige Fahrer des Sattelzugs ist von der Fahrbahn abgekommen und in die Mittelplanke gekracht. 

Der Fahrer des Lkws wurde ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Schaden von rund 50.000 Euro. 

A7: Unfall bei Göttingen: Dieseltank des Lkws aufgerissen

Update vom Montag, 18.05.2020, 7.30 Uhr: Nach ersten Informationen von Polizei und Feuerwehr war bei dem Unfall auf der A7 bei Göttingen ein Fahrer aus Russland, der gegen 23.45 Uhr  in Richtung Kassel unterwegs war, etwa zwei Kilometer vor dem Autobahndreieck Drammetal mit seinem Sattelzug in die Mittelleitplanke gefahren. Dabei war unter anderem der Dieseltank aufgerissen. Außerdem lief Motoröl aus. Die Ursache für den Unfall ist bislang noch unklar.

Die eingesetzten Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Rosdorf fingen Diesel und Motoröl auf und dichteten den Tank ab. Außerdem wurde von den Einsatzkräften Dieselkraftstoff umgepumpt.

Unfall auf der A7 bei Göttingen: Autobahn für rund vier Stunden voll gesperrt

Die Autobahn war viereinhalb Stunden zeitweise voll gesperrt. Es kam dadurch zu erheblichen Behinderungen. Außerdem bildete sich ein Stau. Verkehrsteilnehmer wurden aufgefordert, Umleitungsstrecken zu benutzen.

Erst nach 4 Uhr konnte die Sperrung der A7 aufgehoben werden. Am Morgen war noch der Überholfahrstreifen in Richtung Süden gesperrt. Dieser Fahrstreifen kann erst wieder freigegeben werden, wenn Mittelschutzplanke repariert ist. Dies soll am Montag im Laufe des Tages erfolgen, so die Polizei.

Erstmeldung vom 18.05.: Lkw-Unfall sorgte für Vollsperrung der A7

Auf der A7 bei Göttingen kam es in der Nacht zum Montag (18.05.2020) zu einem Unfall. Wie die Polizei mitteilt war an dem Unfall mindestens ein Lkw beteiligt. Die A7 war zunächst zwischen dem Rasthof Göttingen und dem Autobahndreieck Drammetal in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt.

A7: Unfall bei Göttingen - Autobahn in beide Richtungen voll gesperrt

Rund eine Stunde später musste wegen der durch den Unfall nötigen Reinigungsarbeiten auch die Fahrbahn in Richtung Norden voll gesperrt werden. Ortskundige Fahrer wurden von der Polizei gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren oder die ausgewiesene Umleitungsstrecke zu nutzen.

Gegen 2.20 Uhr am Montagmorgen wurde der Verkehr auf der Fahrbahn in Richtung Süden schließlich einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Sperrung in Fahrtrichtung Norden musste noch bestehen bleiben. Um 4.35 Uhr konnte diese nach Abschluss der Reinigungsarbeiten ebenfalls wieder freigegeben werden. 

Unfall auf A7 bei Göttingen: Fahrbahn weiterhin nur zweispurig

Auf der Fahrspur Richtung Süden gibt es noch eine zweispurige Verkehrsführung über den Hauptfahrstreifen und die mittlere Fahrspur. Grund dafür sind durch den Unfall nötige Instandsetzungsarbeiten an der Mittelplanke. Diese sollen laut Polizei im Verlauf des Tages abgeschlossen werden. Wann genau dies der Fall sein wird, steht noch nicht fest.

Mehr Details zur Ursache und des Hergangs der Unfalls auf der A7 gab die Polizei noch nicht bekannt.

Unfälle auf der A7 bei Göttingen: Ein Lkw-Fahrer stirbt

Bei einem Unfall auf der A7 bei Hann. Münden in Fahrtrichtung Kassel gab es einen Folgeunfall am Stauende. Dabei ist ein Lkw-Fahrer tödlich verunglückt. Er ist mit seinem Fahrzeug auf einen am Stauende stehenden Lkw aufgefahren, der daraufhin auf das Fahrzeug vor ihm aufgeschoben wurde. Die Dreieck Drammetal musste wegen umfassender Reinigungsarbeiten voll gesperrt werden. 

Nah mehreren tödlichen Unfällen auf der A7 verstärkt die Polizei nun ihre Kontrollen auf dem Autobahnabschnitt zwischen Kassel und Göttingen. Dort wurde ein Überholverbot und ein Tempolimit für Lkws eingerichtet. Zusätzlich gibt es seit September Schilderbrücken mit elektronischen Anzeigentafeln, die die Verkehrsführung auf die A49 verdeutlichen.

Im Landkreis Göttingen wurde Lkw auf den Autobahnen in der Region kontrolliert. Ein Gefahrgut-Lkw musste aus dem Verkehr gezogen werden.

(sch/red)

Auf der A7 in der Nähe von Kassel hat es einen schweren Unfall gegeben. Ein Auto ist bei Melsungen in eine Böschung geknallt und in Flammen aufgegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.