Kurz vor Dreieck Kassel-Süd

Polizei stoppt Geisterfahrer auf der A7 - nach 16 Kilometern Irrfahrt

+
A7 bei Kassel: Ein 70-jähriger Mann ist als Geisterfahrer 16 Kilometer in die falsche Richtung gefahren. (Symbolbild)

Ein 70-jähriger Mann ist auf der A7 bei Kassel als Geisterfahrer 16 Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Die Polizei stoppte ihn, bevor etwas passieren konnte.

  • Ein Mann war auf der A7 bei Kassel als Geisterfahrer unterwegs.
  • Er fuhr 16 Kilometer in die falsche Richtung.
  • Die Polizei konnte ihn am Dreieck Kassel-Süd schließlich stoppen.

Ein 70-jähriger Mann ist am Samstag (21.03.2020) mit seinem Auto auf der A7 als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Erst nachdem er bereits 16 Kilometer gefahren ist, konnte er von der Polizei gestoppt werden.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann gegen 10.25 Uhr an der Anschlussstelle Melsungen auf die Fahrbahn Richtung Süden falsch auf. Anschließend ist er entgegen des Verkehrs in Richtung Kassel gefahren.

A7 bei Kassel: Mann fährt 16 Kilometer als Geisterfahrer auf der Autobahn

Wegen des geringen Verkehrsaufkommens zu dieser Zeit kam es auf der A7 bei Kassel zu keinem Zusammenstoß mit einem anderem Fahrzeug. Andere Verkehrsteilnehmer alarmierten die Polizei.

Die Beamten konnten den 70-Jährigen schließlich auf der Höhe von Autobahnkilometer 314 kurz vor dem Dreieck Kassel-Süd stoppen, also 16 Kilometer nach der Stelle, an der der Senior aufgefahren war.

Laut Polizei stand der Mann nicht unter Alkoholeinfluss. Grund für seine Irrfahrt könnten nah erster Einschätzung gesundheitliche Probleme sein. Die Polizei stellte den Führerschein des 70-Jährigen sicher. Außerdem leitete sie ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Weitere schwere Unfälle in der Region: Geisterfahrer war auf der A49 unterwegs

Auf der A49 kam es wegen einem Geisterfahrer zu eine schweren Unfall. Ein 23-Jähriger aus Borken ist gestorben und vier weitere Personen wurden schwer verletzt. Der 23-jährige Geisterfahrer wurde wegen Verdacht auf versuchten Mord angeklagt. 

Unbestätigten Informationen zufolge soll der 25-Jährige zuerst in Richtung Kassel unterwegs gewesen sein, dann aber den Wagen gewendet haben.

Ein Mann ist bei einem schweren Unfall in Waldeck-Frankenberg gestorben. Sein Auto hatte sich mehrfach überschlagen und kam in einem Waldstück auf dem Dach zum Liegen. Ersthelfer zogen den Man aus dem Autowrack. Der Notarzt konnte lediglich den Tod feststellen.

Von Michaela Schaal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.