Neue Pfandregelung

Ab 2022 müssen Kunden bei Lidl und Co. Pfand auf viele Produkte zahlen

Ein Flaschensammler gibt Pfandflaschen an einem Automaten ab.
+
Bei Lidl, Kaufland und Co. wird ab nächstem Jahr die Pfandregelung geändert - sie gilt dann beispielsweise auch für Säfte und Smoothies.

Bisher gilt die Pfandregelung hauptsächlich für Dosen und die meisten Glasflaschen. Laut einem Gesetz des Bundesumweltministeriums soll sich das im nächsten Jahr ändern - auch bei Lidl und Co..

Neckarsulm - Die meisten Kunden rechnen die 25 Cent Pfand auf Getränkedosen beim Einkaufen wohl schon automatisch auf den tatsächlichen Preis. Die Pfandregelung für Dosen und Glasflaschen gibt es immerhin bereits seit 18 Jahren. Laut einem neuen Gesetz des Bundesumweltministeriums soll die Regelung im nächsten Jahr allerdings deutlich ausgeweitet werden. Dann müssen Kunden bei Lidl, Kaufland und Co. auch Pfand auf Smoothie- und Saftflaschen zahlen. Im weiteren Schritt soll dann ab 2024 sogar noch die Pfandpflicht für Milchkartons und Kakaoverpackungen kommen. Wie BW24* berichtet, wird bei Lidl und Kaufland für viele Produkte bald Pfand fällig.

Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart sind täglich viele Pfandsammler unterwegs (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.