Abgefahren: Drive-In-Puff in Tiefgarage 

Hamburg - Hamburg ist um eine schlüpfrige Attraktion reicher. In einer Tiefgarage hat jetzt Deutschlands erster Drive-In-Puff eröffnet - Sex im Auto inklusive.

Hamburg ist bekannt für seine Reeperbahn, aber der neue Hingucker befindet sich in Hamburg-Hammerbrook: Dort gibt es einen Tiefgaragen-Puff mit dem Angebot für günstigen Sex in der "Geiz Oase". Nach dem Motto "Geiz macht geil" werden die Kunden laut express.de für 49,50 Euro eine halbe Stunde lang von den Prostituierten verwöhnt. Allerdings nur "Standard", für kleine Extras und weitere Praktikten müssen die Gäste ein wenig mehr bezahlen.

Die Geschäftsführerin wollte ein Haus "für jeden Geldbeutel" machen, hört aber ungern das Wort "billig" im Zusammenhang mit ihrem Bordell - und das obwohl die Homepage des Tiefgaragen-Puffs mit "Sex-Discount" wirbt.

Und so einfach läuft der "Sex Drive Inn" ab: Der Kunde sieht das pinke Schild mit den schwarzen Lettern "Geiz Oase" und fährt mit seinem Wagen in die Tiefgarage. Direkt am Eingang des Bordells wartet die Chefin persönlich auf den Gast und zeigt ihm die Auswahlmöglichkeiten. Hat sich der Freier dann für eine Dame entschieden, kann er noch einmal wählen zwischen Sex im Auto oder für Leute, die mehr Platz bevorzugen auch auf dem Zimmer.

ms

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.