Abgetaucht: Fußgängerin unterschätzt Riesen-Pfütze

+
Eine Mainzer Fußgängerin stürzte in eine Wasser-Pfütze.

Mainz - Im wahrsten Sinne abgetaucht ist eine Fußgängerin am auf einem Gehweg in Mainz. Die 20-Jährige unterschätzte eine etwa vier Quadratmeter große Pfütze, trat hinein und versank komplett in dem tiefen Wasserloch.

Der Unfall ereignete sich am vergangenen Donnerstag in Mainz. Nur mit Hilfe einiger Passanten, die sie wieder herauszogen, gelangte sie wieder ins Trockene, teilte die Polizei mit. Die unfreiwillige Taucherin kam ohne Verletzungen davon. Ursache für die tiefe Riesenpfütze war eine gebrochene Hauptleitung.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Wassermassen unterspülten laut einem Polizeisprecher den Gehweg. Am Morgen hätten bereits mehrere Anwohner bei den Stadtwerken angerufen, weil kein Druck auf der Wasserleitung sei. „Jetzt wissen wir warum“, sagte der Sprecher. Weil die Straße neben dem unterspülten Gehweg ein eigenes Fundament habe, sei die Fahrbahn nicht gefährdet, sagte der Polizeisprecher. Der Fußgängerweg wurde gesperrt, das etwa zweimal zwei Meter große Loch gesichert.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.