Stuttgart

Tresor mit Abi-Aufgaben geknackt

Stuttgart - Unbekannte haben in einem Stuttgarter Gymnasium einen Tresor mit den aktuellen Abituraufgaben aufgebrochen. Für die Mathe und Englisch-Prüfungen hat das krasse Folgen.

Die Abituraufgaben für Mathematik- und Englisch müssen nun in ganz Baden-Württemberg und auch in einigen anderen Bundesländern ausgetauscht werden. 

Nach Angaben des Kultusministeriums wurden bei dem Einbruch in der Nacht zum Dienstag versiegelte Umschläge geöffnet. Gestohlen wurden die Aufgaben daraus nicht. Was die Einbrecher stattdessen damit gemacht haben - möglicherweise abfotografiert -, war unklar.

Abitur findet trotzdem statt

Die Prüfungen könnten dennoch wie geplant stattfinden, betonte Ministerin Susanne Eisenmann (CDU). Die Schulen erhielten nun Ersatzaufgaben aus dem für alle Bundesländer offenen Aufgabenpool. 

Am 28. April ist die Prüfung im Fach Englisch geplant, am 3. Mai in Mathematik.

Andere Bundesländer seien betroffen, sofern sie die gleichen Aufgaben aus dem bundesweiten Pool gezogen hätten wie Baden-Württemberg, hieß es weiter. Welche das sind, war zunächst ebenfalls nicht bekannt.

In Baden-Württemberg schreiben 2017 circa 35.000 Abiturienten an allgemein bildenden Gymnasien, Kollegs, Abendgymnasien und Waldorfschulen die Abituraufgaben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.