Absolut rein? Drei getestete Mineralwasser verunreinigt

+
Natürlich Mineralwässer unterliegen Vorschriften. 6 von 20 schnitten im Test einwandfrei ab. Doch in drei Produkten fanden die Tester Verunreinigungen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Rein, ursprünglich und reich an Mineralstoffen. Etiketten auf Mineralwasser-Flaschen lesen sich vielversprechend. Doch nicht alle Produkte halten das, wie die Stiftung Warentest herausfand.

Berlin (dpa/tmn) - Natürliche Mineralwässer sollen genau so ins Glas kommen, wie sie aus der Quelle sprudeln. Das heißt: Sie dürfen nicht aufbereitet werden - anders als Leitungswasser. Trotzdem müssen sie rein sein. Die Stiftung Warentest prüfte 20 Mineralwässer aus deutschen Quellen.

Die Tester entdeckten: Nicht jedes Wasser ist so rein, wie das Etikett es vorgibt. Schädlich für die Gesundheit ist aber keines der getesteten Produkte. Sechs Mineralwässer bekamen das Urteil: "einwandfrei".

Drei der getesteten Mineralwässer waren verunreinigt. In ihnen entdeckten die Experten Süßstoffe und Abbauprodukte von Pestiziden und einem Korrosionsschutzmittel. Gefährlich sei das nicht, heißt es in der Zeitschrift "test" (Ausgabe 06/2015). Es zeige aber, dass die Quellen womöglich nicht ausreichend geschützt sind.

"Oberirdische Verunreinigungen wie etwa Süßstoffe gelangen über die Toilette oder das Spülwasser erst ins Abwasser, dann ins Oberflächenwasser", erklärt Birgit Rehlender von der "Stiftung Warentest". "Das versickert dann in tiefere Schichten, und wenn die Quelle nicht durch undurchlässige Schichten geschützt ist, können die Stoffe auch ins Tiefenwasser der Quelle gelangen." Diese Wassersorten bekamen schlechte Noten in der Deklaration, weil sie auf ihren Schildern beispielsweise mit Reinheit werben.

Ein weiteres Manko: Zwei der Wässer enthielten Krankheitserreger. Allerdings bestanden sie den üblichen Test, erst bei einer zusätzlichen Prüfung fielen die Erreger auf. Für gesunde Menschen sei das kein Problem, wer ein schwaches Immunsystem hat, sollte diese Wässer vor dem Trinken aber besser abkochen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.