Schon der zweite Vorfall

Acht-Kilo-Fenster eines US-Helikopters fällt auf Schulgelände in Japan

+
Helikopter der US-Armee im April in Katterbach bei Ansbach.

Ein herausgefallenes Fenster eines US-Militärhelikopters ist auf das Gelände einer Grundschule im südjapanischen Okinawa gestürzt.

Das acht Kilogramm schwere Fenster mit Metallrahmen wirbelte beim Aufprall Kieselsteine auf, wodurch ein Schüler leicht verletzt wurde, wie örtliche Medien am Mittwoch meldeten. Auf dem Spielplatz der Grundschule der Stadt Ginowan nahe einem US-Luftwaffenstützpunkt hielten sich zu der Zeit rund 50 Kinder auf, wie es hieß. Ein Kind war nur fünf Meter entfernt. Besorgte Eltern eilten zu der Schule, die US-Armee entschuldigte sich.

Nach Plastikteil nächster Vorfall

Der Vorfall ist der jüngste in einer Reihe von Unfällen des US-Militärs in der Region. Auf dem Inselparadies Okinawa ist das Gros des US-Militärs in Japan stationiert. Die USA sind die Schutzmacht des Landes. Erst vor wenigen Tagen war ein Plastikteil eines Helikopters auf dem Dach eines Kindergartens gefunden worden. Viele Menschen auf Okinawa sind frustriert über die hohe Lärmbelastung des US-Militärs sowie wegen Straftaten durch US-Soldaten und Unfälle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.