Acht Tote bei Flugzeugunglück in Bolivien

La Paz - Eine Propeller-Maschine ist in Bolivien bei der Landung verunglückt und in Brand geraten. Es gab Tote und Verletzte. Es war nicht der erste Unfall der privaten bolivianischen Fluglinie.

Bei einem Flugzeugunglück in Bolivien sind acht Menschen ums Leben gekommen. Zehn weitere wurden zudem verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Agencia Boliviana de Información (ABI) am Sonntag meldete. Die Propeller-Maschine vom Typ Fairchild kam nach Zeugenaussagen bei der Landung auf dem Flughafen der Amazonas-Stadt Riberalta im Osten Boliviens von der Landebahn ab und explodierte. Das Flugzeug kam den ABI-Angaben zufolge aus Trinidad und hatte 16 Passagiere sowie die beiden Piloten an Bord.

Boliviens Präsident Evo Morales sprach den Angehörigen der Opfer und den Verletzten sein Mitgefühl aus. Er kündigte zugleich eine genaue Untersuchung der Unglücksursache an. Es sei bereits der vierte Unfall bei der privaten Fluglinie seit 2012.

dpa

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.