Wegen Inline-Skates

Achtjähriger sticht auf Mallorca Spielkameraden nieder

Palma de Mallorca - Weil ein Zwölfjähriger seine Inline-Skates nicht mit einem Achtjährigen teilen wollte, hat der jüngere Junge offenbar zu einem Messer gegriffen und zugestochen.

In einem Streit um Inline-Skates soll ein achtjähriger Junge auf Mallorca einen zwölf Jahre alten Spielkameraden mit einem Messer niedergestochen haben. Der Zwölfjährige sei bei der Attacke in Felanitx im Osten der spanischen Mittelmeerinsel schwer verletzt worden, berichtete die Zeitung Diario de Mallorca am Montag. Es bestehe aber keine Lebensgefahr.

Der Achtjährige habe in einer Wohnung von dem älteren Jungen die Herausgabe von Inline-Skates verlangt, dieser habe sich aber geweigert. Daraufhin habe der Kleinere aus der Küche ein Messer geholt und dieses dem Zwölfjährigen in die Brust gestoßen.

Das Opfer konnte demnach auf die Straße laufen, Hilfe herbeirufen und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei lieferte den kleinen Messerstecher bei seinen Eltern ab. Er kann wegen seines jungen Alters strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Immer wieder kommt es unter Kindern und Jugendlichen zu Gewalt. Unlängst sorgte der Fall des getöteten Fabian (13) in Deutschland für Aufregung und Trauer.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.