"Äppelwoi" auch künftig im Bembel

+
Der Apfelwein wird im Steingut-Gefäß Bembel ausgeschenkt.

Wiesbaden/Mainz - Das drohende Aus für Viezporz und Bembel ist abgewendet: Der "Äppelwoi" darf auch künftig im Steingut-Gefäß ausgeschenkt werden.

Nach Darstellung des hessischen Wirtschaftsministeriums sicherte ein Vertreter der Bundesregierung am Donnerstag in Berlin zu, dass die geplante Änderung der Mess- und Eichverordnung die traditionellen Apfelwein-Gefäße nicht infrage stellt. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) begrüßte dies. „Der Bembel aus Steingut gehört zum hessischen Apfelwein wie der Krug zur Maß und die Stange zum Kölsch“, sagte er. In Rheinland-Pfalz ist das Trinkgefäß auch als Viezporz bekannt.

Mit dem Entwurf der Bundesregierung für eine neue Mess- und Eichverordnung soll eine EU-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden. Ein Bestandteil davon ist, dass Ausschankgefäße künftig einen innen liegenden Maß-Strich haben. Ausnahmen waren in Deutschland zunächst nur für Bierkrüge und Getränke mit Schaumkrone vorgesehen.

Rheinland-Pfalz und Hessen hatten deshalb Bedenken, dass „Äppelwoi“ nur noch in durchsichtigen Gefäßen ausgeschenkt werden dürfte. In Keramik- oder Tongefäßen lässt sich technisch ein solcher Eich-Strich nur sehr schwer realisieren. Die beiden Länder stellten deshalb im Wirtschaftsausschuss des Bundesrats einen gemeinsamen Antrag, um die Traditionsgefäße zu erhalten. Das wurde nun zugesichert.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.