Religion verunglimpft?

Ärger wegen Hindu-Göttern auf Bierflaschen

Sydney - Eine australische Brauerei hat sich mit einem Bierflaschen-Logo, auf dem Gottesmotive abgebildet sind, den Zorn hinduistischer Religionsvertreter zugezogen.

Das Flaschenmotiv für ein Ingwer-Bier zeigt eine bunte Figur mit dem Körper der Hindu-Göttin Lakshmi und dem Elefantenkopf des Gottes Ganesha. Das Motiv verunglimpfe die hinduistische Religion, sagte der Präsident der Indischen Gesellschaft von New South Wales, Yadu Singh, dem „Sydney Morning Herald“ vom Dienstag. Der in den USA ansässige Präsident der Hinduismus-Gesellschaft, Rajan Zed, forderte, die Gottheiten sollten nicht für den Verkauf von Bier missbraucht werden.

Von der Brauerei Brookvale Union unweit von Sydney hieß es, man habe niemanden beleidigen wollen, sondern „Flair, Gefühl und Farben“ Asiens - Hauptquelle für Ingwer - darstellen wollen, sagte ein Sprecher der Zeitung. Eine Logo-Änderung sei nicht geplant.

dpa

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.