Ungewöhnliche Operation

Ärzte entfernen Frau einen 25-Kilo-Tumor

+
"Als ich das Foto sah, konnte ich es nicht glauben", sagte die Frau nach der OP.

Alicante - Nur fünf Fälle eines derart großen Tumors sind der Fachwelt weltweit bekannt. In einer ungewöhnlichen Operation haben spanische Ärzte einer Frau ein 25 Kilogramm schweres Geschwür entfernt.

Die Frau hatte nach eigenen Angaben vor fünf Jahren erstmals Beschwerden im Unterleib verspürt und bemerkt, dass ihr Bauch anschwoll. Einige Zeit später habe sie ausgesehen, als ob sie schwanger wäre, berichtete sie der Nachrichtenagentur Efe.

Das gutartige Geschwür habe einen Durchmesser von 41 Zentimetern aufgewiesen und weite Teile des Unterleibs der 47 Jahre alten Patientin eingenommen. „Die Ärzte fragten mich, ob ich ein Foto des Tumors sehen wollte“, sagte die 47-Jährige. „Ich habe zugestimmt. Als ich das Foto sah, konnte ich es nicht glauben. Ich war völlig erschrocken.“

Ein Geschwür dieser Größe sei eine Seltenheit, teilte das staatliche Krankenhaus in Torrevieja in der Provinz Alicante in Südostspanien am Mittwoch mit. In der Fachliteratur seien weltweit nur fünf Fälle dieser Art dokumentiert worden.

Die Operation war vor etwa einem Jahr vorgenommen worden, wurde aber erst jetzt öffentlich bekannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.