Schwester findet ihn kalt und leblos

Ärzte schicken Erstklässler mit Grippe heim: Einen Tag später ist Kevin tot

+
Der kleine Kevin hinterlässt drei Geschwister.

Nachdem sich der kleine Kevin (7) in der Schule übergeben musste und im Unterricht einschlief, wurde er nach Hause geschickt. Dort verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. Keine 24 Stunden später war der Erstklässler tot.

Hurt - In Deutschland sind laut Robert-Koch-Institut in der Saison 2016/2017 rund 700 Menschen an Grippe oder deren Folgen gestorben. Die Erkrankung verläuft nicht immer harmlos, wie am Wochenende auch ein tragischer Verlauf einer Grippe im US-amerikanischen Örtchen Hurt (Bundesstaat Virginia) zeigte. Dort hat sie dem kleinen Kevin (7) vermutlich das Leben gekostet.  

Der Junge fühlte sich einem NBC-Bericht zufolge am vergangenen Freitag in der Schule unwohl. Nachdem sich der Siebenjährige übergeben musste und im Unterricht eingeschlafen war, hatten ihn die Lehrer nach Hause geschickt. Dort verschlechterte sich sein Zustand so sehr, dass die Mutter ihren Sohn am Samstagmorgen in die Ambulanz brachte. Die Diagnose der Ärzte: Grippe und eine Halsentzündung. „Sie schickten ihn mit Amoxycilin und Zofran nach Hause“, erinnert sich Baynes.

Keine 24 Stunden später war Kevin tot. Die große Schwester fand ihren Bruder kalt und leblos auf. Im Krankenhaus kommt für den Jungen jede Hilfe zu spät - die Ärzte können nur noch seinen Tod feststellen.

Nun muss eine Obduktion die genaue Todesursache feststellen. Außerdem wird geklärt werden müssen, ob die Ärzte den Erstklässler nicht im Krankenhaus hätten aufnehmen müssen.

Spendenaufruf für Kevins Beerdigung

Kevins Cousine hat auf der Crowdfunding-Plattform GoFundMe einen Spendenaufruf für die Beerdigung des kleinen Kevin gestartet. „Mein Cousin ist heute Morgen gestorben und er ist erst 7 Jahre alt...“ 

Für die Bestattung fehlt Kevins Eltern offenbar das nötige Geld: „Sie haben nicht das Geld, um für seine Beerdigung zu bezahlen... also wenn jemand helfen könnte, bitte helfen. Vielen Dank“, schreibt die Cousine weiter. Inzwischen sind mehr als 7.400 Dollar zusammengekommen. Kevin hinterlässt neben seinen Eltern noch drei Geschwister.

va

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.