Neue Verordnung

Agrarminister: Verbraucher vor Mineralölrückständen schützen

+
Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt plant eine neue Verordnung zum Verbraucherschutz. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin (dpa) - Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) will Verbraucher besser vor Mineralölrückständen in Lebensmitteln schützen. "Mein Ziel ist es zu verhindern, dass Mineralölbestandteile - zum Beispiel durch Verpackungen aus Recyclingpapier - in Lebensmittel geraten".

Das sagte Schmidt dem "Tagesspiegel". Dafür plant er dem Blatt zufolge eine neue Verordnung. Hersteller sollen demnach Lebensmittel künftig in Innenbeutel verpacken oder mit Folien an der Innenseite der Verpackung einen direkten Kontakt von Karton und Lebensmittel unterbinden. Sein Entwurf sei derzeit in der Ressortabstimmung.

Die Mineralölbestandteile gehen oft aus recycelten Kartons auf die Ware über. Für die Herstellung wird bedrucktes Altpapier verwendet, und die Druckfarben können Mineralöle enthalten. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung sind Mineralölrückstände in Lebensmitteln grundsätzlich unerwünscht. Einen gesetzlichen Grenzwert gibt es jedoch noch nicht - laut einem Änderungsentwurf soll er künftig in der nationalen "Mineralölverordnung" festgelegt werden.

Der Spitzenverband der Lebensmittelwirtschaft BLL wies wiederholt darauf hin, dass man das Thema sehr ernst nehme und dass die Hersteller seit dem Jahr 2010 alles dafür täten, Mineralöl-Rückstände zu minimieren. Vollkommen vermeiden ließen sie sich jedoch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.