Galt syrischen Vertriebenen

Aktivisten: Mindestens 18 Tote bei IS-Anschlag auf Flüchtlinge in Syrien

+
Symbolbild

Bei einer Autobombenexplosion im Nordosten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 18 Menschen getötet worden.

Hassake - Der Angriff am Donnerstag habe syrischen Vertriebenen in der Provinz Hassake gegolten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Demnach wurde der Anschlag in Abu Fass im Süden der Provinz von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verübt. In der Gegend würden für gewöhnlich Vertriebene aus der benachbarten umkämpften Provinz Deir Essor zusammengefasst, bevor sie Zugang zu einem Flüchtlingslager erhalten. Unter den Toten sind neben Vertriebenen auch kurdische Sicherheitskräfte, wie der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, mitteilte. Auch ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) bestätigte einen IS-Anschlag auf Vertriebene in Abu Fass. SDF-Sprecher Talal Sello sprach von Dutzenden Toten und Verletzten. Nach der Explosion seien die Zivilisten in Richtung der Wüste gelaufen, wo Minen explodiert seien und die Opferzahl weiter in die Höhe getrieben hätten. Die SDF stößt gerade mit Unterstützung der US-geführten Anti-IS-Koalition auf die Provinzhauptstadt Deir Essor vor. Unterstützt von der russischen Armee versuchen parallel syrische Truppen, die Dschihadisten aus den von ihnen kontrollierten Gebieten in der ölreichen Provinz Deir Essor zu vertreiben. Die oppositionsnahe Beobachtungsstelle beruft sich bei ihren Angaben auf ein Netzwerk von Aktivisten in Syrien, von unabhängiger Seite lassen sie sich jedoch nur selten überprüfen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.