Al-Kaida plante Anschläge in Großbritannien

+
Al-Kaida plante offenbar Anschläge unter anderem auch auf das Hotel Ritz in London.

London - Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat offenbar Anschläge auf Ziele in Großbritannien in Betracht gezogen.  Offenbar sollten mehrere prominente Ziele angegriffen werden.

Nach Angaben eines Gewährsmannes aus britischen Sicherheitskreisen am Donnerstag waren das Hotel Ritz in London und die Eliteschule Eton mögliche Ziele. Den Angaben zufolge gab es jedoch keine Hinweise darauf, dass Ziele bereits ausgekundschaftet wurden oder Anschläge unmittelbar bevorstanden.

Lesen sie auch:

Das ist der Nachfolger von Osama bin Laden

Die Informationen stehen im Zusammenhang mit der Tötung des ranghohen Al-Kaida-Führers Fasul Abdullah Mohammed in der vergangenen Woche in Somalia. Er starb in Mogadischu bei dem Versuch, sich einer Routinekontrolle an einem Checkpoint zu entziehen. Der 38-Jährige von den Komoren galt als Drahtzieher hinter Anschlägen auf US-Botschaften in Afrika 1998, bei denen 224 Menschen ums Leben kamen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.