Al-Kaida-Vize ruft Libyer zu Guerillakrieg gegen Westen auf

Kairo - In einer Audiobotschaft hat die bisherige Nummer zwei der Al-Kaida, Ajman al Sawahri, die libysche Bevölkerung aufgerufen, sich Waffen zu verschaffen, um sie in einem Guerillakrieg gegen die NATO einzusetzen.

In der am Samstagabend in extremistischen Internetforen veröffentlichten Audiobotschaft beschreibt al Sawahri den NATO-Einsatz in Libyen als Versuch, den libyschen Machthaber Muammar al Gaddafi zu stürzen, damit der Westen eine Marionettenregierung einsetzen und den Ölreichtum des Landes an sich reißen kann.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Laut Internetforen wurde die 49-minütige Botschaft al Sawahris vor dem 2. Mai aufgenommen, als eine US-Spezialeinheit Terrorchef Osama bin Laden in Pakistan tötete. Al Sawahri gilt als wahrscheinlicher Nachfolger bin Ladens an der Spitze des Terrornetzwerks Al-Kaida. Der Ägypter wird im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet vermutet.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.