Rentner-Ehepaar verletzt

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

+
Hier stürzte das Fahrzeug in die Tiefe.

Jeder Autofahrer kennt das mulmige Gefühl, wenn man auf engen, schlecht ausgebauten Pass-Straßen fahren muss und nebenan der Abgrund klafft. Einem deutschen Ehepaar ist dieses Horrorszenario von einem Unfall in Tirol passiert.  

Gurgl - Ein Unfall, wie ihn viele Autofahrer fürchten: Von der Pass-Straße in die Tiefe stürzen. Ein Ehepaar aus Deutschland (84 und 75) hat das in Tirol erlebt. Die beiden fuhren am Samstag gegen 11 Uhr über die Timmelsjoch Hochalpenstraße in Richtung Ötztal. Nachdem sie den höchsten Punkt passiert hatten, merkte der Fahrer plötzlich, dass die Bremsen versagten. Das unkontrollierbare Fahrzeug kam von der Straße ab und stürzte rund 30 Meter über felsiges und steiles Gelände. 

Der 84-Jährige wurde dabei leicht verletzt, wie schwer seine Ehefrau verletzt ist, ist derzeit noch unklar. Nach der Erstversorgung wurden beide in das Krankenhaus nach Zams verbracht. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde das Fahrzeug zur Klärung der genauen Unfallumstände sichergestellt.

ZoomTirol/vf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.