Aldi nimmt Prinz-Friso-Film aus den Regalen

+
Liegt nach einem schweren Skiunfall im Koma: Prinz Friso.

Amsterdam - Der Lebensmitteldiscounter Aldi hat in den Niederlanden den Verkauf eines Films über den verunglückten Prinz Friso gestoppt.

Das bestätigte eine Sprecherin der niederländischen Aldi-Märkte am Mittwoch. Man wolle nach seinem Unfall die Privatsphäre von Prinz Friso und seiner Frau Mabel respektieren, hieß es. Der 43-Jährige liegt nach einem Skiunfall im Koma. Die Tageszeitung „Algemeen Dagblad“ hatte berichtet, dass Aldi die DVD des TV-Zweiteilers „De Prins en het Meisje“ („Der Prinz und das Mädchen“) aus dem Sortiment genommen hatte.

Der im Jahr 2007 entstandene Film handelt von den Anfängen der Beziehung zwischen Friso und Mabel Wisse Smit. Enthalten sind auch umstrittene Passagen über Wisse Smits Kontakte zu dem angeblichen Gangsterboss Klaas Bruinsma. Friso hatte für seine Ehe auf die Thronfolge verzichtet. Der Prinz liegt seit seinem Skiunfall im Februar im Koma und wird in einer Londoner Klinik behandelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.