Spezialpapier für Banknoten an Bord

Militärflugzeug stürzt in Frankreich ab

+
Die Stelle, an der das Flugzeugwrack liegt, ist schwer zugänglich

Paris - Ein Frachtflugzeug des algerischen Militärs ist am Freitag in der südfranzösischen Region Languedoc-Roussillon abgestürzt. Nach ersten Ermittlungen waren sechs Menschen an Bord.

Beim Absturz eines algerischen Militärflugzeugs in Südfrankreich sind vermutlich alle sechs Insassen ums Leben gekommen. Bis zum Freitagabend fanden die Rettungskräfte vier Leichen im Wrack der zweimotorigen Frachtmaschine. Hinweise auf Überlebende gebe es nicht, teilte die Präfektur im Departement Lozère mit. Die Trümmer des Flugzeugs hatten noch mehrere Stunden nach dem Absturz gegen 16 Uhr gebrannt. Die Maschine transportierte Spezialpapier für die Herstellung von Banknoten. Dutzende Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen.

An Bord des Flugzeugs waren nach Angaben des algerischen Verteidigungsministeriums fünf Militärs und ein Vertreter der algerischen Zentralbank. Es war in Paris gestartet und auf dem Weg zurück nach Algerien. Die Absturzursache war zunächst vollkommen unklar. Hoffnungen, dass sich einer der Insassen mit einem Fallschirm gerettet haben könnte, bestätigten sich nicht.

Die Unglücksstelle befindet sich nach Angaben der Feuerwehr in einem schwer zugänglichen Gebiet in der Nähe des Dorfes Trélans. Die kleine Gemeinde liegt etwa auf halber Strecke zwischen Clermont-Ferrand und Narbonne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.