Unfallfahrer rammt Familienauto

Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer

Ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer ist für drei schwerverletzte Kinder verantwortlich. Bei einem Manöver auf der A8 verlor der 56-jährige Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Sindelfingen - Drei Kinder haben bei einem Unfall auf dem Standstreifen einer Autobahn in Baden-Württemberg schwere Verletzungen erlitten. Ein Zweijähriger kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte ein 56-Jähriger auf der A8 bei Sindelfingen die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Vermutlich habe der Mann Alkohol getrunken.

Das Auto des Unfallfahrers prallte mehrmals gehen die Leitplanke und stieß dann nahezu ungebremst auf das Heck eines Familienwagens. Dieser war wegen einer Panne mit eingeschalteter Warnblinkanlage langsam auf dem Seitenstreifen unterwegs. Vater und Mutter der drei Kinder blieben bei der Kollision unversehrt. 

Unfall bei Sindelfingen: Zwei Mädchen und ein Kleinkind schwer verletzt

Zwei Mädchen im Alter von sechs und zwölf Jahren wurden bei dem Aufprall schwer verletzt, bei dem zweijährigen Sohn bestand zunächst Lebensgefahr. Der Verursacher des Unfalls am Samstagabend erlitt leichte Blessuren und musste im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben.

Ende Mai wollte ein Autofahrer auf der A8 eigentlich nur einen anderen Wagen überholen. Doch dieses Manöver endete in einem schweren Unfall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.