Mega-Staus drohen

Eine Woche Sommerferien in ganz Deutschland

+
Stau auf der Autobahn A8 in der Nähe des Leonberger Dreiecks in Baden-Württemberg.

Berlin/München - Für fünf Tage sind in diesem Sommer die Schulen in ganz Deutschland dicht: Am Samstag starten die Ferien auch in Bayern. Die meisten Deutschen finden die rund einwöchige Überschneidung gut.

Von diesem Samstag an sind alle Bundesländer für eine knappe Woche gemeinsam in den Sommerferien. Das finden rund die Hälfte aller Menschen in Deutschland (47 Prozent) gut, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab.

29 Prozent der Befragten sind keine Anhänger der einwöchigen Überschneidung der deutschen Ferientermine. 24 Prozent machten keine Angabe.

Der ADAC erwartet am Wochenende, dem ersten Ferienwochenende in Bayern und auch Baden-Württemberg, so volle Straßen wie womöglich im ganzen Jahr noch nicht. "Wir gehen davon aus, dass es das staureichste Wochenende des Jahres wird", sagte Sprecherin Diana Sprung der Deutschen Presse-Agentur in München.

Der YouGov-Umfrage zufolge sind die Deutschen übrigens insgesamt recht zufrieden mit den Schulferien: Sechs Wochen im Sommer seien "genau richtig", finden 62 Prozent der Befragten. Für zu lang halten sie demnach 22 Prozent, für zu kurz 10 Prozent. Der Rest sagte "Weiß nicht" oder machte keine Angabe.

Nur fünf Tage haben befreundete Schüler aus Niedersachsen oder Bremen und Bayern in diesem Jahr eine Chance auf gemeinsamen Urlaub. Am Samstag (30.7.) startet Bayern als letztes Bundesland in die Sommerferien, am Donnerstag (4.8.) müssen Schüler in Bremen und Niedersachsen schon wieder in die Schule. Im vergangenen Jahr überschnitten sich die Sommerferien in ganz Deutschland knapp zwei Wochen.

Seit Mitte der 60er Jahre wechseln sich die Bundesländer mit den Sommerferien ab. Beschlossen wird das in der Kultusministerkonferenz. Das System soll den Reiseverkehr entlasten und einen Ausgleich unter den Ländern schaffen. Frühester Sommerferien-Tag ist demnach der 20. Juni, spätester der 13. September.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.