Einsatz im Vogelsberg

26-Jähriger stiehlt Goldbarren - und flüchtet auf Roller vor der Polizei

Auf einem Tisch liegen Goldbarren. (Symbolfoto)
+
In dieser Woche wurden Goldbarren und Münzen aus dem Büro eines Unternehmens in Alsfeld gestohlen. (Symbolfoto)

Die Kriminalpolizei im Vogelsberg hat einen Goldbarren-Dieb festgenommen. Der Mann hatte das Gold aus einem Büro gestohlen. Später flüchtete er vor der Polizei.

Alsfeld - Goldbarren und Münzen im Wert von rund 55 000 Euro hat ein 26 Jahre alter Mann aus dem Büro eines Unternehmens in Alsfeld gestohlen.* Die Polizei kam dem Mann auf die Schliche. Als die Beamten mit einem Durchsuchungsbeschluss an der Wohnung des Mannes eintrafen, flüchtere der 26-Jährige auf einem Roller. Weit kam er nicht: Die Polizisten stellten den Mann aus Feldatal wenig später am Ortsausgang. Er stand offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol.

„Bei der Durchsuchung des Mannes und der von ihm genutzten Gebäude fanden die Ermittler neben einem Großteil der gestohlenen Edelmetalle auch eine nicht geringe Menge an Amphetamin“, berichten Polizei und Staatsanwaltschaft. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.