Alte Katzen kommen besser mit einem Kratzbrett zurecht

+
Das Schärfen der Krallen ist bei Katzen ein Naturtrieb. Foto: Jens Schierenbeck

Katzenkrallen wachsen ständig nach. Tiere, die nach draußen können, schlagen deshalb ihre Vorderpfoten in Bäume, um damit die Krallen zu kürzen. Für reine Haustieren gibt es Alternativen. Einen Kratzbaum oder ein Kratzbrett. Letzteres ist gut für ältere Mietzen.

Berlin (dpa/tmn) - Alte Katzen bekommen oft Probleme mit Gelenken und Knochen. Damit sie nicht mehr so hoch springen und abbremsen müssen, sollten Halter einiges beachten, erläutert der Tierschutzverein Berlin. So kommen ältere Katzen oft besser mit einem Kratzbrett als mit einem Kratzbaum zurecht.

Auch bei der Katzentoilette sollten Besitzer schauen: Kommt das Tier überhaupt noch ohne Probleme hinein und hinaus? Trotzdem sollte die Katze in Bewegung bleiben - mit einem sanften Training. Dafür können Halter beispielsweise das Futter in der Wohnung verteilen. Auf wilde Spiele sollten sie aber besser verzichten, damit das Tier sich nicht verletzt.

Die Experten empfehlen außerdem, einmal im Jahr bei einer Blutuntersuchung Nieren- und Schilddrüsenwerte der alten Katze untersuchen zu lassen. Eine Katze gilt demzufolge ab etwa zehn Jahren als Senior.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.