Altenpfleger wetten auf den Tod ihrer Patienten

Lulea - In einem nordschwedischen Altenheim haben die Pfleger auf den Tod der Patienten gewettet und sind damit aufgeflogen. Doch die Strafe lässt zu wünschen übrig.

In einem Altenheim im nordschwedischen Lulea haben sich unglaubliche Szenen abgespielt: Lag ein Bewohner im Sterben, wetteten die angestellten Pfleger, wie viele Stunden sie noch zu leben haben. Der Einsatz: 100 schwedische Kronen (9,55 Euro).

Aufgeflogen ist die unmoralische Wettpraxis als eine Ferienaushilfe bei einem Bewohner wachte und die Kollegen rief. Diese erkannten den Ernst der Lage und wetteten. Die Aushilfe petzte bei der Heimleitung. Doch mehr als eine Verwarnung für die Mitarbeiter gab es nicht. (via)

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.