Artikelbeschreibung: "Ich habe Autos gekauft, die billiger waren."

204.000 Euro: Alter Kinderwagen bringt bei Ebay Spitzengebote

+
Grünes Monster: Diesen Kinderwagen versteigert ein Brite auf Ebay. Aufgrund der Artikelbeschreibung gehen dafür Spitzengebote ein.

Kassel. 204.000 Euro für einen alten Kinderwagen: Ein Brite versteigert das grellgrüne Gefährt gerade auf Ebay und dürfte über die bisherigen Gebote mehr als erstaunt sein.

Derzeit steht das Höchstgebot bei 156.706 britischen Pfung - etwa 204.000 Euro. Grund für die hohen Gebote ist aber offenbar nicht der Kinderwagen selbst, sondern die Artikelbeschreibung, die der Verkäufer dazugestellt hat.

Ein Ausschnitt:

"Wir haben ein grünes Monster zu verkaufen ... Es wurde vor vielen Jahren gegen meinen Willen gekauft, weil ich nie Kinder haben wollte und ein Buggy bedeutete, dass meine Frau die Absicht hatte, welche zu bekommen. Wir haben viel darüber gestritten und dieser Buggy steht für alles, was mein sorgloses, günstiges, kinderfreies Leben beendete.

Der Buggy bedeutete ganz klar, dass sie nicht nur ein, sondern gleich mehrere Kinder wollte und der unverschämte Preis für das Ding wird mir bis zu meinem Tod im Gedächtnis bleiben. Ich habe Autos gekauft, die billiger waren. Mein Vater hat mal ein Haus gekauft, das billiger war. (...)

Dieser Kinderwagen wurde nie für Hundeschlittenfahrten, Rennen oder Buggy-Auto-Scooter eingesetzt, allerdings habe ich ihn einmal gegen einen geilen Schäferhund eingesetzt, der versucht hat, meinen Labrador in ein Liebesspiel zu verwickeln.

Es gibt hier viele Anzeigen für tadellose Modelle, aber die Verkäufer sind alle Lügner und Halunken, denn nichts, was mit einem Kleinkind in Kontakt kommt, kann makellos bleiben."

Die Daily Mail sprach mit der Frau des Verkäufers. Die sagte über ihren Mann: "Trotz allem, was er in der Beschreibung sagt, ist er ein guter Vater und liebt Kinder - oder tut jedenfalls so."

Inzwischen wurden 222 Gebote für den Kinderwagen abgegeben. Das Angebot endet in einer Woche.

Von Moritz Schäfer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.