Amanda Knox: Lebenslange Haft gefordert

+
Amanda Knox.

Rom - Im Berufungsprozess gegen die Amerikanerin Amanda Knox hat die italienische Staatsanwaltschaft eine lebenslange Haftstrafe gefordert.

Die Strafe solle von derzeit 26 Jahren erhöht werden, erklärten die Ankläger am Samstag in ihrem Schlussplädoyer vor einem Gericht in Perugia. Dasselbe Strafmaß forderten sie für Knox' Mitangeklagten und Ex-Freund Raffaele Sollecito, der zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden war. Beide waren im ersten Prozess 2007 wegen Mordes an der britischen Studentin Meredith Kercher schuldig gesprochen worden. Knox und Sollecito haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Man nennt sie auch den "Engel mit den Eisaugen": Amanda Knox

Man nennt sie auch den "Engel mit den Eisaugen": Amanda Knox

Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa
Amanda Knox wurde in einem medienträchtigen Prozess in Italien wegen Mordes an einer Studentin zu 26 Jahren Haft verurteilt.  2011 wurde die US-Amerikanerin mit dem Spitznamen "Engel mit den Eisaugen", überraschend freigesprochen. 2013 nun das Urteil: Der gesamte Prozess wird neu aufgerollt. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.