Amerikaner gewinnt Luftgitarren-WM

+
Keiner haut besser in nicht vorhandene Gitarrensaiten als Eric Melin.

Helsinki - Schrille Kostüme und spektakuläre Auftritte: Im finnischen Oulu ist mal wieder die WM im Luftgitarrespielen ausgetragen worden. Wer beherrscht das imaginäre Instrument am besten?

Der Titel „Weltmeister der Luftgitarre 2013“ geht in die USA. Eric Melin alias „Mean Melin“ aus Kansas spielte das imaginäre Instrument so überzeugend, dass er beim Wettbewerb am Freitagabend im finnischen Oulu seine Konkurrenten aus zehn Ländern in den Schatten stellte.

Auch den zweiten Platz belegte ein Amerikaner. Doug Stroock alias „The Thunder“ blieb nur 0,2 Punkte hinter Melin zurück. Der beste Deutsche, Daniel Oldemeier aus Paderborn, kam auf Platz 11. Bei der jährlichen Meisterschaft messen sich die Teilnehmer mit spektakulären Auftritten - ganz ohne Gitarre

„Eric Melin ist ein wenig anders als die anderen“, sagte Hanna Jakku von Organisationskomitee. „Er hat einen sauberen Stil: einfacher und klarer Rock. Das hat auch mir am besten gefallen.“ Die Musik für sein Solospiel habe er selbst komponiert. Als Preis bekam der Amerikaner, der wie der Foo Fighters-Gitarrist Dave Grohl aussieht, eine transparente Gitarre aus Acryl.

Luftgitarren-WM 2012: Die schrägsten Bilder

Luftgitarren-WM: Die schrägsten Bilder

Die Luftgitarrenweltmeisterschaft wurden zum ersten Mal 1996 ausgetragen. Was als Jux begann, lockte in diesem Jahr rund 7000 Menschen in die Stadt am Bottnischen Meerbusen, 600 Kilometer nördlich von Helsinki.

Die Finnen messen sich gern in ungewöhnlichen Disziplinen. Auch im Gummistiefelweitwerfen, Moorfußball und Handywerfen gibt es internationale Wettbewerbe.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.