Amokdrohung gegen Schulen: Unterrichtsausfall und Polizei

+
Zwei Mädchen sprechen vor dem Gymnasium in Glinde mit einem bewaffneten Polizisten. Foto: Daniel Reinhardt

Glinde/Barsbüttel (dpa) - Wegen eines angedrohten Amoklaufs ist an drei Schulen in Schleswig-Holstein der Unterricht ausgefallen. Ein Unbekannter habe eine E-Mail mit dieser Ankündigung geschickt, sagte ein Polizeisprecher.

Der Hintergrund war bis zum späten Nachmittag völlig unklar: "Möglich ist alles." Am Donnerstag soll der Unterricht wieder aufgenommen werden. Die Polizei kündigte aber Einlasskontrollen an.

Betroffen sind im Kreis Stormarn das Schulzentrum Glinde mit dem Gymnasium Glinde und der Sönke-Nissen-Gemeinschaftsschule sowie die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule Barsbüttel, wie das Bildungsministerium in Kiel mitteilte. In Glinde fiel für knapp 1300 Schüler der Unterricht aus, in Barsbüttel für 700.

"Wir nehmen das Schreiben ernst. Der Schutz der Schüler und Lehrer ist das erste Gebot", sagte Innenminister Stefan Studt (SPD). Das an die Schulen gerichtete Schreiben sei am späten Dienstagnachmittag aufgetaucht. Die polizeilichen Ermittlungen liefen. Die Ermittler versuchten nun herauszubekommen, wer die E-Mail verschickt hat und ob die Drohung ernst zu nehmen ist, sagte der Polizeisprecher.

Die Polizei bat Schüler, die über WhatsApp oder Facebook wichtige Hinweise zu der Amokdrohung bekommen sollten, sich zu melden. Am Mittwoch standen Polizisten vor den Schulen, zum Teil mit Maschinenpistole bewaffnet.

Polizeimitteilung

2. Polizeimitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.