Amoklauf vor Gericht: Mann (41) schießt um sich

+
Der Amoklauf eines Mannes vor einem Gericht in Beaumont (Texas) forderte eine Tote

Beaumont - Amoklauf in Texas: Ein 41-jähriger Mann schoß vor einem Gericht plötzlich wild um sich und floh daraufhin. Die Tat forderte mehrere Opfer, darunter eine Tote.

Ein Mann hat vor einem Gericht in der texanischen Stadt Beaumont plötzlich um sich geschossen und dabei eine 79-jährige Passantin getötet. Drei weitere Menschen wurden verletzt, darunter seine Tochter, die er bei der Flucht mit seinem Kleinlastwagen überfuhr, teilten Behördensprecher am Mittwoch mit.

Amoklauf in Texas: Eine Tote, mehrere Verletzte

Amoklauf in Texas: Eine Tote, mehrere Verletzte

Mehrere Polizisten schossen auf den 41-jährigen Täter, der sich in eine Firma mit rund 50 Mitarbeitern flüchtete. Über Telefon teilte er mit, dass er verwundet sei, hieß es weiter. Mitarbeiter der Firma, die es ablehnten, als Geiseln bezeichnet zu werden, entwaffneten den halb bewusstlosen Mann. Sein Motiv war auch nach der Verhaftung unklar, nach Behördenangaben wurde er in kritischem Zustand in ein Krankenhaus gebracht. Am Fluchtwagen waren mindestens ein Dutzend Einschüsse zu sehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.