Polizei gibt bekannt

Amoklauf in Newtown dauerte nur fünf Minuten

+
Eine Trauerkarte und Blumen nach dem Amiklauf von Newton.

Washington - Das Massaker in einer Grundschule in Newtown im US-Bundesstaat Connecticut, bei der ein Amokläufer 20 Kinder erschossen hatte, dauerte nach Angaben nach Polizei höchstens fünf Minuten.

Außerdem bestätigte die Polizei am Freitag, dass der Täter Adam Lanza, der nach der Tat Selbstmord verübte, neben einem Sturmgewehr vom Typ Bushmaster mehrere Handfeuerwaffen und zahlreiche Munition mit sich führte. In seiner Wohnung sei ein wahres Waffenarsenal entdeckt worden.

Als weiteres Detail enthüllte die Polizei: Die Mutter hatte ihrem 20-jährigen Sohn bereits eine Weihnachtskarte mit einem Scheck zum Kauf einer weiteren Waffe geschickt. Die Mutter habe auch die Waffen gekauft, mit dem ihr Sohn den Amoklauf begangen hatte.

Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newtown

Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa
Trauer und Verzweiflung nach Amoklauf von Newton
 © dpa

Bei dem Massaker im Dezember kamen 20 Grundschüler, sechs Erwachsene sowie Lanza selbst ums Leben. Die Tat löste Entsetzen in ganz Amerika aus. Präsident Barack Obama setzt sich seitdem vehement für schärfere Waffengesetze ein, unter anderem für ein Verbot halbautomatischer Sturmgewehre, mit denen man in kurzer Zeit extrem viele Schüsse abfeuern kann. Allerdings stößt der Verstoß auch auf erheblichen Widerstand.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.