Im Anflug auf München: Fluggast zieht blank

München/Madrid - Umkehren musste ein Fluzeug, dass sich am Donnerstag auf dem Weg von Madrid nach München befand. Der Grund: Einer der Passagiere legte einen Striptease hin.

Ein Striptease eines Passagiers an Bord einer Iberia-Maschine hat den Piloten veranlasst, einen Flug nach München abzubrechen und nach Madrid zurückzukehren.

Wie die spanische Fluggesellschaft am Freitag mitteilte, hatte ein 27 Jahre alter Deutscher am Vorabend an Bord der Maschine begonnen, seine Kleider auszuziehen. Als die Besatzung ihn aufforderte, damit aufzuhören, habe der möglicherweise geistesgestörte Mann das Personal angegriffen, hieß es. Daraufhin habe der Pilot entschieden, nach Madrid zurückzufliegen. Dort sei der Mann von der Polizei abgeführt worden. Die Maschine sei dann mit zweieinhalb Stunden Verspätung erneut gestartet.

Iberia habe sich zuvor in München eine Sondergenehmigung für eine Landung nach Mitternacht eingeholt, teilte das Unternehmen mit.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.