Selbst vermeldet

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

+
Der Anführer der pakistanischen Taliban ist offenbar tot. (Symbolbild)

Nach eigenen Angaben ist der Anführer der pakistanischen Taliban, Khalifa Umar Mansoor, offenbar tot. Näher Angaben machten die Gotteskrieger nicht.

Die islamistischen Taliban haben den Tod einer ihrer pakistanischen Anführer bekanntgegeben. Khalifa Umar Mansoor, mutmaßlicher Drahtzieher des schlimmsten jemals von den Taliban verübten Anschlags, sei getötet worden, erklärten die Gotteskrieger am Mittwoch in einer E-Mail an mehrere Medien. Nähere Angaben wo und wann Mansoor getötet worden sei, machten sie zunächst nicht.

Mansoor führte eine Untergruppierung des pakistanischen Taliban-Zweigs Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) an. Seine Splittergruppe bekannte sich unter anderem zum Anschlag auf eine Schule in Peshawar im Dezember 2014, bei dem mehr als 150 Menschen getötet wurden. Nach dem Anschlag veröffentlichte Mansoor ein Bekennervideo - ebenso nach dem Attentat auf die Universität in Charsadda bei Peshawar. Im Januar 2016 waren dabei 21 Menschen getötet worden.

Pakistanische Behörden machten vorerst keine Angaben zu Mansoors möglichem Tod. Gerüchte darüber waren auch bereits 2016 aufgekommen, doch auch damals konnten sie nicht offiziell bestätigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.