Weihnachten

Angehörige mit Alzheimer in Festvorbereitungen einbeziehen

+
Damit sich Menschen mit Alzheimer nicht nutzlos vorkommen, sollten Angehörige sie an den Weihnachtsvorbereitungen mitwirken lassen. Foto: Patrick Pleul

Auch wenn Menschen mit Alzheimer vom Weihnachtstrubel schnell überfordert sind, kann es für sie eine Freude sein, kleine Aufgaben zu übernehmen. So machen Angehörige das Fest zu einem schönen Erlebnis für alle.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Die Vorweihnachtszeit kann auch für Menschen mit Alzheimer ganz besonders sein. Angehörige beziehen sie in die Vorbereitungen für das Fest am besten mit ein, rät die Alzheimer Forschung Initiative.

Betroffene können zum Beispiel beim Plätzchenbacken helfen, den Tisch decken oder den Baum schmücken. So nehmen sie sich selbst als nützlichen, aktiven Teil der Familie wahr.

Zu viel Hektik oder zu viele auch unbekannte Gesichter sollten aber nicht sein, denn das kann Betroffene überfordern. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern, der Duft der Plätzchen oder des Weihnachtsbaumes sprechen hingegen die Gefühle der Betroffenen an und können dadurch schöne Erinnerungen wecken.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.