Streit um 800 Euro

Angeklagter gesteht tödliche Schüsse

+
Der Streit um 800 Euro eskalierte. 

Frankfurt (Oder) - Ein 38-Jähriger hat vor Gericht zugegeben, einen Mann in Brandenburg nach einem Streit um 800 Euro Schulden erschossen zu haben.

„Ich bereue meine Tat“, ließ der Berliner am Donnerstag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) über seinen Anwalt erklären. Der 38-Jährige hatte sich nach eigenen Angaben Wochen vor der Tat Bargeld von dem Opfer geliehen. 

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Mord vor. Sie geht davon aus, dass er im März nach einem Streit in Wandlitz nördlich von Berlin eine Pistole zog und dem 46-Jährigen in den Kopf schoss. Der Angeklagte stellte sich danach bei der Polizei.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.