Amerikaner nach Angriff verblutet

Hawaii: Angler verblutet nach Hai-Angriff

+
Wieder ist es an der Küste vor Hawaii zu einer tödlichen Hai-Attacke gekommen.

Honolulu - Vor der Küste von Hawaii ist ein amerikanischer Urlauber beim Angeln in einem Kajak von einem Hai tödlich verletzt worden.

Das 57-jährige Opfer aus dem US-Staat Washington sei nach dem Angriff verblutet, berichtete der Sender CNN am Dienstag. Ein Bekannter des Mannes, der ebenfalls in einem Kajak unterwegs war, schilderte den Behörden, dass der Hai in den rechten Fuß des Opfers gebissen habe. Trotz Rettungsversuchen sei der Mann nach dem Vorfall am Montag verblutet.

Ebenfalls vor der Insel Maui war im August eine 20-jährige deutsche Urlauberin nach einer Hai-Attacke gestorben. Die junge Frau aus dem hessischen Zierenberg war knapp 50 Meter vor der Küste schnorcheln, als ein Hai ihr den rechten Arm abriss. Sie konnte zunächst gerettet werden, erlag aber eine Woche später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Nach US-Medienberichten hatte es in Hawaii zuvor seit fast zehn Jahren keine tödliche Hai-Attacke mehr gegeben. Allerdings wurden den Behörden in diesem Jahr bereits dreizehn Angriffe gemeldet, acht davon ereigneten sich entlang der Küste von Maui.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.