Antwort auf Flaschenpost nach 24 Jahren

Moskau - Als Fünfjähriger hatte Frank U. vor gut 24 Jahren eine Flaschenpost in die Ostsee geworfen: Jetzt bekam er Antwort aus Russland. Wer seinen Brief gefunden hat:

Ein 13-jähriger Junge fand die Flasche mit dem Brief, als er mit seinen Eltern am Strand in der Nähe von Kaliningrad (Königsberg) spazieren ging. Über die auf dem Brief angegebene Absenderadresse in Nordrhein-Westfalen fanden die beiden nun zusammen und haben auch schon über Internet Kontakt aufgenommen, wie sie der Nachrichtenagentur AP sagten.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Der Brief sei in eine Plastikfolie eingewickelt gewesen und habe in einer Bierflasche gesteckt, berichtete der russische Junge. “Ich dachte erst, es sei eine Nachricht von einem untergehenden Schiff oder vielleicht ein 100-Dollar-Schein“, sagte Danila. Sein Vater, der etwas Deutsch kann, habe den Brief übersetzt. Heute hängt er eingerahmt in seinem Zimmer. Frank U. war völlig überrascht, jetzt noch Antwort zu bekommen. Zumal er sich an die damalige Reise mit dem Schiff nach Dänemark, als die Flasche ins Meer geworfen wurde, kaum noch erinnern konnte. Über Internet tauschten sich die beiden schon kurz aus, nun wollen sie sich noch schreiben. Und vielleicht werde man sich eines Tages auch noch persönlich treffen, sagte Frank U.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.