Anwalt bei Marcel H. im Gefängnis

Er erzählt vom Treffen mit dem Doppelmörder von Herne

+
Michael Emde (l.) soll den Mörder von Herne vertreten.

Herne - Grausamer geht es kaum. Marcel H. aus Herne soll zwei Menschen eiskalt ermordet haben. Nun spricht sein Anwalt.

Erst soll Marcel H. Nachbarskind Jaden (9) umgebracht haben. Dann soll er das Leben von Christopher W. (22) auf grausame Weise beendet haben. Der 19-Jährige schilderte seine Taten der Polizei. Seitdem sitzt der mutmaßliche Mörder im Gefängnis. Der Mann, der Marcel H. vor Gericht vertreten soll, heißt Michael Emde, ein Bochumer Strafverteidiger. Emde hat sich mit seinem Mandanten in der Justizvollzugsanstalt zusammengesetzt, berichtet Der Westen. Auf die Polizei wirkte Marcel H. „eiskalt“. Und auf Emde? „Er ist schon sehr sachlich“, sagt der Anwalt. Er kenne ihn aber noch nicht gut. Zudem habe er noch keine vollständige Akteneinsicht gehabt. „Ich erwarte aber auch keine Überraschungen.“

Emde ist ein Profi. Seit 2000 ist er Fachanwalt für Strafrecht und war bei Großverfahren wie dem sogenannten „Satanistenprozess“ und „Moorhuhnprozess“ im Einsatz. Im Fall von Marcel H. soll laut Bild als nächstes ein psychiatrisches Gutachten erstellt werden, um zu klären: Brachten Wahnvorstellungen den 19-Jährigen zu diesem unfassbaren Doppelmord? Ist er deswegen schuldunfähig? Diese Untersuchung sei üblich bei schweren Verbrechen. Aktuell werde laut Staatsanwalt der passende Experte für diese Aufgabe ausgewählt. 

Festnahme: Kindsmörder von Herne stellt sich

Ob sich Marcel H. äußert, ist unklar

Ob es es Marcel H. dem Psychiater schwer oder leicht macht, wird sich zeigen. Seinem Anwalt zufolge habe er das Verfahren mit seinem Mandanten erörtert. „Ob er sich weiter äußern wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar“, sagte er der Bild. Heißt: Marcel H. und sein Anwalt haben ihre Strategie noch nicht festgelegt. Es könnte sein, dass der die Fragen des psychiatrischen Gutachters nicht beantwortet. Zunächst riet Emde ihm zumindest, keine weiteren Aussagen zu machen, so Der Westen. Wie es Marcel H. im Gefängnis geht, verriet Emde nicht.

Marcel H. soll angeblich aus Frust über missglückte Suizidversuche und aus purer Mordlust gehandelt haben. Bekannte beschreiben ihn als Außenseiter und Messerfreak, der gemobbt wurde. Anfang März soll dieser Mensch den neunjährigen Jaden mit 52 Messerstichen getötet haben. Anschließend soll er sich bei einem Bekannten, Christopher W. versteckt haben. Dieser habe ihn bei der Polizei melden wollen  er starb an 68 Messerstichen und Gewalt gegen den Hals. In einer Imbissbude stellte er sich der Polizei.

Polizei: Mutmaßlicher Mörder war steuerungsfähig

Der Chef der Mordkommission, Klaus-Peter Lipphaus, habe damals erklärt, dass der Beschuldigte „dringend“ von einem Gerichtspsychiater forensisch begutachtet werden müsse, so Bild. Sollte Marcel H. aber schuldfähig sein, könnte ihm ein nie dagewesenes Urteil drohen. Seine umfassende und detailreiche Erinnerung spreche aber nicht dafür, dass er während der Tat nicht steuerungsfähig gewesen wäre. 

Der Doppelmord sorgte für Entsetzen und großer Anteilnahme für die Opfer-Familien. Jaden wurde im Beisein hunderter Rocker bei einer emotionalen Trauerfeier beigesetzt. Christopher W. soll am Donnerstag beerdigt werden.

Kindermord in Herne: Der grausige Fall in Bildern

Neunjähriger Junge in Herne umgebracht - Täter in Haft
Im Keller dieses Hauses wurde der neunjährige Jaden am 07.03.2017 erstochen aufgefunden - sein Nachbar Marcel H. soll ihn getötet haben. © dpa
Neunjähriger Junge in Herne umgebracht - Täter in Haft
Nach dem brutalen Mord an dem Neunjährigen durchsuchen Beamte der Spurensicherung das Haus in Herne, in dem das Grauen seinen Lauf nahm.  © dpa
Neunjähriger Junge in Herne umgebracht - Täter in Haft
Am Eingang des Hauses in Herne wird am Montagabend zunächst jeder Gegenstand eingehend inspiziert. © dpa
Neunjähriger tot - Täter auf der Flucht
Mit diesem Foto fahndet die Polizei Bochum in ganz Deutschland händeringend nach dem Hauptverdächtigen Marcel H. Da er inzwischen gefunden wurde, zeigen wir ihn nur noch gepixelt. © Polizei Bochum/ dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter in Haft
Das Gebiet rund um das Haus, in dem sich die Gräueltat ereignete, wird am Montagabend mit verstärktem Sicherheitspersonal bewacht. © dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter auf der Flucht
Eine Stadt unter Schock: Die Anwohner können und wollen die schreckliche Bluttat einfach nicht fassen und verharren vor dem Haus in Herne.  © dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter in Haft
Viele Menschen legen Stofftiere, Blumen und Kerzen nieder, um dem toten Jungen zu gedenken und der Familie ihr Beileid zu bekunden.  © dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter in Haft
Die Polizei startet unterdessen eine Großfahndung nach dem Tatverdächtigen und durchsucht am Mittwoch eine Schule in Wetter - vergeblich. © dpa
Fahndung in Mönchengladbach
Auch das Krankenhaus Neuwerk in Mönchengladbach wird observiert - doch der Kindsmörder bleibt unauffindbar.  © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger stellt sich
Am Donnerstagabend werden die Polizeibeamten schließlich erlöst: In einem Imbiss stellt sich der mutmaßliche Täter Marcel H. freiwillig und sitzt seitdem in Haft. © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger stellt sich
Das gesamte Gebiet rund um den Imbiss wird sofort abgeriegelt.  © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger gefasst
Besagter Imbiss, der damit wohl einen mehr als fragwürdigen Bekanntheitsgrad erlangt hat, ist am frühen Freitagmorgen noch geschlossen.  © dpa
Mordfall Jaden - weitere Leiche
Ein Wohnungsbrand in Herne, auf den Marcel H. die Polizei hinwies, alarmiert noch am Donnerstagabend die Behörden. Die Spurensicherung ist sofort vor Ort.  © dpa
Mordfall Jaden - weitere Leiche
Polizisten der Spurensicherung, die hier eine Matratze untersuchen, stoßen in dem Haus an der Bismarckstraße auf das Unfassbare: eine weitere Leiche. © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger gefasst
An der abgesperrten Bismarckstraße stehen die Polizeibeamten nun vor einem noch größeren Rätsel: Welches perfide Spiel spielt Marcel H., der womöglich noch einen Menschen auf dem Gewissen hat? © dpa

Bewegender Abschied von Jaden

Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung.
Nach dem Doppelmord in Herne wird der neunjährige Jaden beerdigt. Hunderte Rocker kommen zur Beisetzung. © dpa

scw/Video: snacktv

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.