Prophezeihungs-Gerüchte

Apokalypse-Tratsch: Über 100 Festnahmen

+
Am 21. Dezember soll die Welt untergehen, glauben manche

Peking - Alle reden über den angeblich bevorstehenden Weltuntergang, doch wer zu viel Unsinn darüber verbreitet, kann dafür auch in den Knast wandern.

Ab dem 21. Dezember soll drei Tage lang die Sonne nicht scheinen und es wird keinen Strom geben - das behaupteten die Mitglieder einer Sekte in China. 101 Menschen in acht Regionen des Landes wurden deshalb festgenommen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag. Die Polizei habe zudem Bücher und anderes Material mit apokalyptischem Inhalt konfisziert, hieß es.

Bei knapp der Hälfte der festgenommenen Verdächtigen soll es sich um Mitglieder einer ketzerischen christlichen Sekte handeln. Die Gruppe wurde in der Vergangenheit für Entführungen und Prügelattacken auf Christen verantwortlich gemacht, mit denen sie ihre Opfer dazu zwingen wollte, zu konvertieren.

Am Freitag, den 21. Dezember, soll nach einer umstrittenen Interpretation einer Maya-Inschrift die Welt untergehen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.