Medienkompetenz schulen

Apps und Games Kindern erst ab sechs Jahren schenken

+
Früh übt sich: Ein Kind beschäftigt sich in einem Einkaufscenter mit einem ausgestellten Tablet. Foto: Jens Kalaene

Medien und Technologie bestimmen unseren Alltag. Auch Kinder gehen längst ganz selbstverständlich mit Geräten wie Smartphones und Tablets um. Eltern sollten jedoch nichts überstürzen - einige wichtige Altergrenzen können als Orientieruzng gelten.

Berlin (dpa/tmn) - Meist tauchen im Grundschulalter die ersten Tablets oder Konsolen auf dem Weihnachtswunschzettel auf. Doch ab welchem Alter sind welche Geräte für Kinder angemessen?

Bis sechs Jahre sollen Mädchen und Jungen überhaupt noch kein eigenes Mediengerät besitzen, empfiehlt Kristin Langer von der Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht". Erst danach machen Apps zum Lesenlernen Sinn, genau wie altersgemäße Kinderfilme sowie Computer- und Konsolenspiele, die sich gemeinsam schauen oder spielen lassen. Eigene Geräte brauchen Kinder im Grundschulalter dafür aber noch nicht.

Ab neun Jahren sind Geschenke wie Handys und Spielkonsolen mit deaktiviertem Internetzugang in Ordnung. Sind die Kinder zwölf, können Eltern ernsthaft über das erste Smartphone, Tablet oder den ersten Laptop nachdenken. Wichtig ist, dass die Kinder schon etwas Erfahrung mit dem Surfen gesammelt haben und grundsätzliche Sicherheitsregeln kennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.