Startpreis liegt bei 30.000 Dollar

Dieses Aquarell von Hitler kommt unter den Hammer

+
Dieses Stilleben hat Adolf Hitler 1912 gemalt.

Los Angeles - Als Adolf Hitler noch nicht Diktator war, versuchte er sich als Künstler. Nun wird eines seiner Aquarelle versteigert. Ausgerechnet ein jüdischer Kunsthändler hatte einige Arbeiten in Umlauf gebracht.

Ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell wird in dieser Woche in Los Angeles versteigert. Wie das Auktionshaus Nate D. Sanders am Montag (Ortszeit) mitteilte, kommt das im Jahr 1912 angefertigte Stillleben am Donnerstag unter den Hammer. Der Startpreis liegt demnach bei 30.000 Dollar (27.500 Euro). Es zeigt eine blaue Vase mit Blumen - ein eher untypisches Bild für den späteren Diktator, der in jungen Jahren eher Landschaften und Architektur malte.

Hitler versuchte sich damals in Wien als Künstler. Ausgerechnet ein jüdischer Kunsthändler, Samuel Morgenstern, erkannte ein gewisses Talent und verkaufte mehrere Arbeiten von Hitler an wohlhabende Österreicher. Nach Angaben des Auktionshauses in Los Angeles wurde Morgensteins Galerie nach der Machtergreifung der Nazis geschlossen. Er wurde deportiert und starb 1943 im nationalsozialistischen Ghetto von Lodz.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.