Arbeitslose entern Luxus-Jacht

Paris - Wie Millionäre die Côte d'Azur entlangschippern: Für zwei junge Arbeitslose aus Nordfrankreich hat sich dieser Traum zumindest kurzfristig erfüllt.

Die Männer kaperten während ihres Südfrankreich-Urlaubs einen halben Tag lang eine 1,5 Millionen Euro teure Jacht und schipperten mit ihr an der Mittelmeerküste entlang, wie die Regionalzeitung “Nice Matin“ am Dienstag berichtete. Obwohl sie niemals zuvor ein Schiff gelenkt hatten, kamen sie von Antibes aus bis in die Nähe von Nizza und wieder zurück. Die an Bord entdeckte Gebrauchsanweisung habe ausgereicht, erklärten sie später den Ermittlern.

Die Spritztour am Wochenende müssen die beiden Freunde im Alter von 20 und 24 Jahren allerdings teuer büßen. Kurz nach der Rückkehr in den Hafen von Antibes nahe Cannes wurden sie festgenommen und im Schnellverfahren verurteilt.

Der bereits vorbestrafte 24-Jährige aus Douai muss nach dem Richterspruch vom Montag ein Jahr lang hinter Gitter, wie “Nice Matin“ berichtete. Der 20-Jährige bekam sechs Monate Haft auf Bewährung. Als Grund für die Tat gab der jüngere Mann übrigens an, sie hätten beide nicht schlafen können und seien einfach spontan an Deck der verlassenen Jacht gegangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.