Arzt muss Doktor über Sex aufklären

Peking - Ein chinesisches Ehepaar hat einen Arzt mit seinem Sex-Leben geschockt. Der Doktor und die Akademikerfrau hatten bei dem Mediziner Hilfe gesucht, weil sich der Kinderwunsch nicht einstellen wollte.

Das hochgebildete Paar - er hat einen Doktortitel und sie hat einen Master-Abschluss - hatte sich in seiner Verzweiflung nach drei Jahren Ehe an den Arzt gewandt. Obwohl sich der Mann und die Frau sehnlichst ein Kind wünschten, wurde die Frau einfach nicht schwanger. Als der Mediziner sie schließlich zu ihrem Sex-Leben befragte, stellte sich heraus, dass die beiden noch nie Geschlechtsverkehr hatten. Dann schockierten sie den Arzt gänzlich, als sie mitteilten, dass sie dachten, es würde ausreichen im selben Bett zu schlafen, um ein Kind zu zeugen.

Aus dem gleichen Grund hatte das Akademikerpaar vor der Ehe nicht einmal Händchen gehalten oder sich geküsst. Als "Entschuldigung" für ihre Unwissenheit gab der Ehemann laut thestar.com an, dass sie sich von klein auf nur auf die Ausbildung und später auf ihr Studium konzentriert hätten. Anscheinend blieb dabei die biologische Aufklärung auf der Strecke.

pie/sam

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.