In Aserbaidschan

Ein Toter und neun Vermisste nach Unfall auf Ölplattform

Baku - Bei einem Unfall auf einer Ölplattform in Aserbaidschan ist mindestens ein Arbeiter getötet worden.

Außerdem wurden nach dem Einsturz eines Baugerüsts auf der Plattform im Kaspischen Meer am Donnerstag noch neun Menschen vermisst, wie der staatliche Energiekonzern Socar mitteilte. Demnach stürzte ein 150 Meter hohes Teil eines Gerüsts wegen starker Winde ins Meer.

Nach dem Unglück wurde den Angaben zufolge die Leiche eines Arbeiters gefunden, neun weitere wurden aber noch vermisst. Socar zufolge lief eine Rettungsaktion des aserbaidschanischen Ministeriums für Katastrophenschutz.

Im Dezember 2015 waren bei einem schweren Unfall auf einer anderen Plattform im Kaspischen Meer 33 Menschen getötet worden. Aserbaidschan ist ein wichtiger Partner bei Projekten zur Energiegewinnung im Kaspischen Meer.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.