Asiatische Kampffische bringen Farbe ins Aquarium

+
Schillernd mit flatternden Flossen: Siamesische Kampffische (Betta splendens) sind ein Farbtupfer in jedem Becken. Foto: FLH

Overath (dpa/tmn) - Wer ein Aquarium besitzt, will vor allem eines: etwas fürs Auge. Asiatische Kampffische bringen Exotik ins Becken - sie brauchen aber auch ihren Platz.

Wer schillernde Fische für sein Aquarium sucht, wird bei den siamesischen Kampffischen fündig. Die Tiere haben lange, flatternde Flossen und sind in fast allen Farbschattierungen erhältlich. Geeignet sind die Fische schon für Anfänger, erläutert die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren.

Ihren Namen haben die Fische, weil sie sich aggressiv gegenüber männlichen Artgenossen verhalten. Anderen Fischen gegenüber sind die Kampffische aber sehr friedlich. Am wohlsten fühlen sie sich mit anderen Arten, die ruhig und bedächtig schwimmen.

Siamesische Kampffische stammen ursprünglich aus Südostasien, haben sich aber an stille Süßwassergewässer angepasst. Beim Kauf sollten Halter auf ein ausreichend großes Becken achten. Für ein einzelnes Kampffischmännchen sind zwölf Liter das Minimum.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.