Einbildung oder Wirklichkeit?

"Assassins-Creed"-Nachahmer terrorisiert Schüler

Rottweil - In Rottweil geht die Angst um. Grund für die Panik: Ein als Kampfmönch verkleideter Unbekannter geht um. Auch von einem blutigen Messer ist die Rede.

Schüler klagen über Alpträume, die Polizei läuft verstärkt Streife: Ein „Kampfmönch“ aus einem Computerspiel versetzt Jugendliche im baden-württembergischen Rottweil in helle Aufregung. Der Unbekannte, der verkleidet sein soll wie die Hauptfigur aus dem blutigen Spiel „Assassin's Creed“, wurde in den vergangenen eineinhalb Wochen mindestens einmal in der Nähe einer Schule gesehen. Seitdem versuchen Polizei und Schulleiter weitgehend vergeblich, die Hysterie zu dämpfen.

Im Internet kursieren längst die wildesten Spekulationen. Immer wieder sei er gesichtet worden. Ein Messer soll der Unbekannte dabei gehabt haben. Schließlich war sogar von Blutspuren am Messer die Rede. Die Polizei geht allen Hinweisen nach, hält diese Beschreibungen aber für frei erfunden.

Die Ermittler versuchen, zu beschwichtigen. „Es gibt keine Hinweise, dass von der unbekannten Person Gefahren ausgehen“, sagte der Leiter des Polizeireviers Rottweil, Michael Schlüssler. Nüchtern betrachtet sei der Unbekannte einfach in einem Kostüm, das es im Internet zu kaufen gibt, über eine Wiese gegangen. Das sei nicht ansatzweise strafbar. Trotzdem hoffen die Ermittler, dass sich der Unbekannte bei ihnen meldet und alles aufklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.