Astronauten zum Außen-Einsatz im All

+
ISS: Hier sind die Astronauten im Außeneinsatz.

Washington - Zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ sind in der Nacht zum Freitag zum ersten Außeneinsatz der Mission ins All ausgestiegen.

Wichtigste Aufgabe für Robert Behnken und Nicholas Patrick ist es, mit der Installation eines neuen Moduls an der Internationalen Raumstation ISS beginnen, das der Space-Shuttle mitgebracht hatte. Für den anstrengenden Außeneinsatz sind sechseinhalb Stunden eingeplant. Das Modul mit Namen “Tranquility“ (Stille) soll mit einem Roboterarm aus der Ladebucht der Raumfähre gehoben und an den Platz manövriert werden, wo es mit der ISS verbunden wird.

Behnken und Patrick beginnen dann mit dem Verkabeln der Einheiten. “Tranquility“ hat eine Aussichtskuppel mit sieben Fenstern, bietet den Langzeitbewohnern zusätzlichen Platz und verfügt über hochmoderne Systeme zur Aufbereitung von Wasser und zur Herstellung von Sauerstoff. Mit der Installation des Moduls ist die Raumstation dann zu etwa 90 Prozent komplett. Für den “Anbau“ sind drei Außeneinsätze der Astronauten vorgesehen. Die “Endeavour“ soll am frühen Morgen MEZ des 21. Februar zur Erde zurückkehren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.