Um ihn „argumentativ zu zerlegen“

Attila Hildmann will mit Jan Böhmermann einen Coronavirus-Podcast aufnehmen

Jan Böhmermann mit schwarzem Sakko und weißem Hemd blickt in die Kamera.
+
Jan Böhmermann soll mit Attila Hildmann einen Podcast zum Thema Coronavirus aufnehmen. Wenn es nach dem Kochbuchautor geht.

Attila Hildmann will Jan Böhmermann in einem gemeinsamen Podcast über das Coronavirus „argumentativ zerlegen“. Satiriker betreibe Propaganda und sei Bolschewik. 

Berlin – Attila Hildmann* einen neuen Namen auf seiner Feindesliste. Jan Böhmermann. Der sei „Bolschewik“ und würde „linksfaschistische Propaganda“ betreiben. Das will der Kochbuchautor dem Satiriker austreiben, indem er ihn „argumentativ zerlegt“. Dazu braucht Attila Hildmann nur eine Gelegenheit. Deswegen fordert er einen gemeinsamen Podcast zum Thema Coronavirus *, berichtet 24hamburg.de/politik.

In dem Podcast könnte der Kochbuchautor einiges erklären. Zum Beispiel, warum es mit dem Anschlag auf das Atomkraftwerk doch nichts wurde*, obwohl er sich so sicher war. Oder warum er auf Nazi-Propaganda zurückgreift, um Kanzlerin Angela Merkel einen Völkermord* anzudichten. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.