Frau zwei Monate lang angekettet

Auf Grusel-Grundstück: Polizei entdeckt Leiche

+
Dieser Mann hielt eine Frau in den USA zwei Monate lang in einem Container gefangen. Jetzt wurde auf dem Grundstück auch eine Leiche entdeckt.

Spartanburg - Nach der Befreiung einer in einem Container gefangenen Frau hat die Polizei im US-Staat South Carolina auf demselben Grundstück eine Leiche gefunden.

Ob es sich bei dem Toten um den vermissten Freund der 30-Jährigen handelt, war noch unklar.

Die Polizei setzte am Samstag die Suche nach weiteren möglichen Opfern auf dem Gelände in Spartanburg fort. Sie hatte am Donnerstag einen Mann festgenommen, der die Frau offenbar rund zwei Monate lang in dem Metallbehälter festgehalten hatte. Es sei möglich, dass er ein ein Serienmörder sei, zitierten US-Medien einen Polizeivertreter.

Die Frau und ihr 32-jähriger Freund waren Ende August verschwunden. Ein Tipp führte die Polizei diese Woche auf das weitläufige Farmgelände bei Woodruff, wo die junge Frau - der Polizei zufolge „angekettet wie ein Hund“ - in dem Container entdeckt wurde. Der Besitzer des Geländes soll ein vorbestrafter Sexualstraftäter sein.

Medienberichten zufolge gab die 30-Jährige nach ihrer Befreiung an, der Mann habe ihren Freund vor ihren Augen erschossen. Sie habe die Vermutung geäußert, dass auf dem Gelände vier Leichen verscharrt seien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.